Wer lauter lebt



Wer wir sind und warum wir uns in „Lauter Leben“ zusammengefunden haben

Wir sind zur Zeit acht Familien mit insgesamt 16 Erwachsenen und 19 Kindern im Alter zwischen 8 Monaten und 13 Jahren. Wir bewohnen gemeinsam einen alten Vierseitenhof am Dorfplatz in Kanin, 12 km von Beelitz und 22 km von Potsdam entfernt.

Auf unterschiedlichen Wegen und aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands hat es uns nach Kanin zu Lauter Leben „verschlagen“. Uns allen gemeinsam ist der Wunsch nach Leben in Gemeinschaft und nach einem Leben auf dem Land. Wir genießen die vielen Vorteile (gegenüber dem vereinzelten Wohnen in der Stadt), die sich uns hier im Alltag bieten.

Zum Beipiel sich abends ohne Terminstress und Babysitter spontan mit netten Leuten (den Hofbewohnern) treffen zu können – am Lagerfeuer, beim Hofkino, auf Partys und Spielabenden… Zu sehen, wie die Kinder jeden Tag miteinander auf dem Hof spielen können und sich Freundschaften entwickeln… Vieles Teilen (z.B. Autos, Werkzeuge, Spielzeug) und Aufgaben gemeinsam bewältigen zu können (z.B. Einkauf über Food Koop, Instandsetzung der Wohn- und Gemeinschaftsräumen) und dadurch Kosten, Ressourcen und Zeit zu sparen… Vor die Tür zu gehen und sich nicht im Schatten großer, grauer Häuser zu bewegen, sondern mitten in der (landwirtschaftlich geprägten) Natur zu sein mit vielen Badeseen in der Umgebung… Das ist nur eine kurze Zusammenfassung der vielen schönen Seiten des Lebens hier.

Was uns wichtig ist im Leben und wozu wir uns berufen fühlen

Wir üben die unterschiedlichsten Berufe aus, haben aber Vieles gemeinsam, was sich nicht über die Berufsbezeichnung definieren lässt. Dazu gehört der Wunsch, nicht nur wegen des Geldes zu arbeiten, sondern etwas Sinnvolles zu tun. Wofür wir uns beruflich, ehrenamtlich und durch unsere Lebensweise einsetzen und was uns persönlich wichtig ist: Umwelt- und Klimaschutz; erneuerbare Energien; eine inklusive Gesellschaft; gute Musik; verlässliche Fundamente von Bauten; gutes, gesundes Essen und eine ressourcenschonende Landwirtschaft ohne giftige Pestizide; Vereinbarkeit von Beruf und Familie; Geschlechtergerechtigkeit; verantwortungsvolle Erziehung; gute, hausgekochte Marmelade; visuelle Gestaltung und Illustration; Dokumentarfilme; sozialpädagogische Beratung von Jugendlichen, globale Gerechtigkeit, viel Zeit für unsere Kinder, Spaß im Leben und Vieles mehr…